Tronc-Abgabe: Neue Gartenmöbel für Altersheim Winterhude

Drucken

Auf Initiative des örtlichen CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Andreas C. Wankum hat der Winterhuder Bürgerverein e.V. für sein Altenwohnheim mit Hilfe von Geldern aus der Tronc-Abgabe neue Gartenmöbel anschaffen können.

Das im Jahre 1959, anlässlich der 700-Jahr-Feier Winterhudes durch private Bürger-Initiativen erbaute Altersheim wird vom Verein Altersheim Winterhude e.V., eines Tochtervereins des Bürgervereins Winterhude e. V., betrieben. Zweck des Vereins ist die wohlfahrtspflegerische Fürsorge für minderbemittelte oder bedürftige alte Menschen. Sie verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke.

Andreas C. Wankum: „Seit Jahren bin ich mit der wertvollen Arbeit des Winterhuder Bürgervereins vertraut. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass ich mit Hilfe der Hamburgischen Bürgerschaft und des Tronc-Abgabeverfahrens einen kleinen Beitrag dazu leisten konnte, dass die Bewohner des Altersheimes den gerade beginnenden Sommer jetzt noch mehr genießen können."

Bei den Glücksspielen Roulette und Black Jack ist es üblich, dass Spieler, die Gewinne erzielen, einen Teil ihres Gewinns als Trinkgelder in Form von Jetons geben. Diese werden in einen speziellen Behälter mit Schlitz gesteckt - die „Troncbüchse". Vier Prozent des Gesamtaufkommens an Troncgeldern werden jährlich an den städtischen Haushalt abgeführt. Die Bürgerschaft vergibt dieses Geld in kleineren Beträgen an Vereine und Institutionen für gemeinnützige Zwecke - insbesondere zur Förderung von Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Familien, für Sportvereine sowie für diverse andere soziale und kulturelle Einrichtungen. Ingesamt wurden in diesem Jahr rund 252.000 Euro auf 68 Institutionen verteilt.