Wirtschaftsförderung - Animationsfilm, Games und newTV: Hamburgs führende Stellung stärken!

Drucken

Die medienpolitischen Sprecher der Koalitionsfraktionen CDU und GAL, Andreas Wankum und Farid Müller, setzen sich für die weitere Förderung der Games- und Animationsfilmproduktion in Hamburg ein. Ihr Antrag, dem zufolge 925.000 Euro für die nächsten zwei Jahre für die Förderung bereit gestellt werden sollen, erläuterten sie heute im Rahmen einer Pressekonferenz. Über den Antrag wird am morgigen 5. Mai 2010 in der Bürgerschaft debattiert und abgestimmt. Das vorgesehene Geld stammt aus noch nicht ausgegebenen Restmitteln im laufenden Haushalt für die Arbeitsmarktförderung im Medienbereich.

Farid Müller (GAL) erklärte dazu: „Mit dieser Entscheidung stärkt Hamburg seine Führungsposition in der Games-Entwicklung und der Animationsfilmproduktion. Gerade in wirtschaftlich unruhigen Zeiten bauen wir Hamburgs Stärken aus und schaffen und sichern damit nachhaltig neue Arbeitsplätze."

Andreas Wankum (CDU) ergänzte: „Mit dieser Förderung setzen wir ein Zeichen, dass die Kreativwirtschaft für Hamburg ein entscheidender Wachstumsfaktor ist. Die Einrichtung eines Masterstudienganges „Zeitabhängige Medien/ Sound-Vision-Games" an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft" sehe ich dabei als einen weiteren Grundstein, um kreative Köpfe nach Hamburg zu holen."

Hamburg hat in der deutschen Animationsfilmszene, aber auch in der Games-Branche und in newTV – also bei der Produktion von Spartensendern beispielsweise im Digitalfernsehen - eine herausragende Stellung. Durch die Förderung dieser Sektoren werden anspruchsvolle Arbeitsplätze für kreative Talente geschaffen und gesichert, zugleich wird Hamburg als innovativer Medienstandort gefestigt.

Bei der Förderung von Animationsfilm, Game und newTV werden hohe Maßstäbe an die Wirtschaftlichkeit gestellt: So muss die erwartete Produktionsleistung mindestens 150 Prozent des Fördervolumens betragen.

gamecity:Hamburg

Die Hamburger Games-Branche hat sich zu einem wichtigen Bestandteil der Medien- und IT-Wirtschaft entwickelt. Momentan verdienen in Hamburg rund 2.300 Menschen ihren Lebensunterhalt in der digitalen Spielebranche. Mit der bisherigen Förderung konnten im Zeitraum 2006 bis 2009 bislang 14 Projekte mit einem Gesamtvolumen von etwa 1,4 Millionen Euro gefördert und etwa 70 dauerhafte Arbeitsplätze geschaffen werden.

Animationsfilm

Mit den Fördermitteln Hamburgs für die Arbeitsplatzsicherung im Animationsfilmbereich konnten von 2006 bis 2009 23 Projekte mit insgesamt rund 2,8 Millionen Euro unterstützt werden. Dadurch wurden 289 befristete Arbeitsverhältnisse geschaffen, davon 54 im Nachwuchsbereich.

newTV

Bewegtbild-Formaten wie Web TV, Video-on-demand (VoD), Digitale Spartenkanäle oder Handy-TV kommt auf dem Markt eine stetig wachsende Bedeutung zu.

Hamburg nimmt mit über 1.300 Unternehmen der audiovisuellen Medien und rund 700 Unternehmen aus der Filmwirtschaft eine führende Stellung in der Bewegtbild-Branche ein. Um die Entwicklung neuer Formate zu fördern, wurde Ende 2008 das „Förderprogramm NewTV (Digitale Spartenkanäle)" gestartet.